Termine

15 Mär 2021
00:00
Trommelzauber
16 Mär 2021
00:00
Trommelzauber
17 Mär 2021
00:00
Trommelzauber
18 Mär 2021
00:00
Trommelzauber

Unbenannt2Einmal im Jahr lädt der Känguru-Wettbewerb zum Rechnen, Knobeln und Nachdenken ein. Mit dem Känguru-Wettbewerb soll Lust auf Mathematik gemacht und die mathematische Bildung an den Schulen unterstützt werden.

Für jede Klassenstufe gibt es altersgerechte Aufgaben am Wettbewerbstag in 75 Minuten zu bearbeiten.

In den Klassenstufen 3 bis 6 gibt es jeweils 24 Aufgaben. Die Aufgaben sind im Schwierigkeitsgrad ansteigend und mit 3, 4 oder 5 Punkten bewertet.

In der Regel findet der Känguru-Wettbewerb am 3. Donnerstag im März statt. Die Aufgaben werden immer am Wettbewerbstag in der Schule unter Aufsicht und ohne technische Hilfsmittel bearbeitet.

Eigentlich sollte der internationale Mathematik-Wettbewerb Känguru bereits am 19. März stattfinden…

Am geplanten Känguru-Tag, dem 19.03.2020 waren sämtliche Schulen zu. Was nun? Nachdem wir den Schock überwunden hatten, konzentrierten wir die Hoffnung auf die baldige Wiederöffnung.

Aber diese Hoffnung zerschlug sich recht schnell. Also half uns nur, eine kreative Lösung zu finden. 

Die Lehrkräfte unserer Schule machten sich an das Eintüten der Aufgaben , die dann die teilnehmenden Schüler mit nach Hause nahmen. 

So fand, auf unterschiedlichste Weise, manchmal ganz allein und im strengen 75-Minuten-Rhythmus, ganz gewiss oft auch zum Teil gemeinsam mit Bruder oder Schwester, Mutter oder Vater der Känguru-Wettbewerb 2020 statt.

Nach einigen Tagen erfolgte in der Schule die Abgabe der gelösten Aufgaben und kurz danach die Auswertung der Ergebnisse.

Alle beteiligten Schüler haben es prima gemacht und haben sich ihre Urkunden und Preise damit gesichert. Eine besonders gute Leistung mit 107,5 Punkten erzielte Johanna K. aus der Klasse 3a.

Das war unser Känguru 2020.

Wir hoffen, dass im nächsten Jahr alles nach dem gewohnten Ablauf stattfinden kann.

Und bis dahin knobeln wir weiter, vielleicht mit unseren Familienmitgliedern, die vielleicht auch das „Känguru-Fieber“ gepackt hat.

Die stolze Johanna mit unserer Mathelehrerin Frau Kraemer. Unbenannt1